Die Stadt Bottrop ist eine innovative Großstadt im nördlichen Ruhrgebiet am Rande des Münsterlandes mit hoher Lebensqualität und zahlreichen Freizeit- und Kulturangeboten. Die Stadtverwaltung Bottrop ist ein modernes Dienstleistungsunternehmen, bei dem die Menschen im Mittelpunkt des Handelns stehen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genießen dabei einen besonders hohen Stellenwert.

Rund 2.000 Beschäftigte in mehr als 50 verschiedenen Berufen tragen täglich dazu bei, die Aufgaben des größten Arbeitgebers in Bottrop gewissenhaft und im Sinne der Bürgerinnen und Bürger zu erfüllen. Dieses Team sucht Verstärkung:

Bei der Stadt Bottrop ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Vollzeitstelle unbefristet zu besetzen:

Case-Manager/in (m/w/d) im Referat Migration - Kommunales Integrationszentrum

(EG S 12 TVöD-SuE)

Das Referat Migration - Kommunales Integrationszentrum ist seit 2013 eines von 54 Kommunalen Integrationszentren in NRW und hat die Aufgabe, in der Stadt Bottrop die Grundlage für ein gedeihliches und friedvolles Zusammenleben der Menschen zu schaffen und die soziale, gesellschaftliche und politische Teilhabe der Menschen mit Einwanderungsgeschichte zu fördern. Vorrangige Ziele sind dabei die Verbesserung der Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen mit Einwanderungsgeschichte, die Koordination der auf die Integration und das Zusammenleben in Vielfalt bezogenen Aktivitäten und Angebote in der Stadt sowie die Steuerung von lntegrationsprozessen durch die Bereitstellung und Auswertung migrationsspezifischer Daten und Informationen. Mit der Einrichtung des Kommunalen Integrationsmanagements (KIM) sollen die Teilhabemöglichkeiten von (Neu-)Zugewanderten verbessert werden. Das KIM zielt darauf ab, mit den Menschen ein passgenaues Angebot für die Verwirklichung ihrer Teilhabemöglichkeiten zu entwickeln und umzusetzen. Dies betrifft besonders die Phasen des Rechtskreiswechsels. Für die individuelle Begleitung der Menschen im Rahmen des KIM werden Case-Managerinnen und Case-Manager eingesetzt.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen folgende Tätigkeiten:

  • Aktive Zugangsgestaltung, Beratung und Begleitung von (Neu-)Zugewanderten und Unterstützung bei der Verwirklichung ihrer Bedarfe bzw. ihrer gesellschaftlichen Teilhabemöglichkeiten (Intake, Assessment)
  • Steuerung und Umsetzung des individuellen Unterstützungsplans im Sinne einer Zielvereinbarung/ Integrationsvereinbarung und Leistungssteuerung (Linking)
  • Begleitung und Nachbesserung der Umsetzung des individuellen Unterstützungsplans (Monitoring, Re-Assessment)
  • Verweisberatung an Rechtsbereiche mit eigenem Fallmanagement wie SGB II, SGB III, SGB VIII, SGB XII, Jugendmigrationsdienste etc.
  • Koordination verschiedener Unterstützungsleistungen
  • Evaluation des individuellen Umsetzungsverfahrens und prozessbegleitende Analyse der rechtskreisübergreifenden Verwaltungsabläufe und Integrationsprozesse
  • Öffentlichkeits- sowie Netzwerkarbeit
  • Mitarbeit bei der Umsetzung der Gesamtkonzeption des KIM durch Rückmeldungen an die KIM-Koordination auf Basis von Fallbegleitungen und Bedarfsanalysen
  • Dokumentation und Evaluation der Arbeitsergebnisse

Ihr fachliches und persönliches Profil:

  • Vorrangig abgeschlossenes Studium (Bachelor/ Diplom (FH)) der Fachrichtung Sozialpädagogik oder Sozialarbeit mit staatlicher Anerkennung, nachrangig abgeschlossenes Studium (Bachelor/ Diplom (FH)) mit vergleichbaren Schwerpunkten und mehrjähriger sozialarbeiterischer Berufserfahrung
  • Berufserfahrung im Handlungsfeld Migration/Integration oder eine abgeschlossene zertifizierte Ausbildung zur Case Managerin bzw. zum Case Manager nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Care- und Case Management
  • Grundkenntnisse im Aufenthaltsrecht sowie in den Sozialgesetzbüchern
  • Organisationstalent, Belastbarkeit und Flexibilität
  • Hohes Maß an sozialer, kommunikativer und interkultureller Kompetenz sowie Empathie und Teamfähigkeit
  • Eine strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise sowie eine wertschätzende Haltung gegenüber der Zielgruppe des KIM
  • Sicherer Umgang mit Office-Software

Wünschenswert sind weiterhin:

  • Fundierte Kenntnisse in Wort und Schrift in mindestens einer relevanten Fremdsprache wie z.B. Englisch, Französisch, Arabisch, Persisch, Türkisch, Polnisch oder Ukrainisch,
  • Fähigkeit zur zielgruppengerechten mündlichen und schriftlichen Darstellung von Planungen und Zielvereinbarungen,
  • sehr gute analytische und kreative Fähigkeiten,
  • Überzeugungsfähigkeit und diplomatisches Geschick,
  • Fähigkeit zur Moderation und zielführenden Lösung von komplexen Gesprächssituationen.

Viele gute Gründe sprechen für eine Beschäftigung bei der Stadt Bottrop:

  • ein krisensicherer Arbeitsplatz mit sinnstiftenden Tätigkeiten
  • eine leistungsgerechte und sichere Bezahlung
  • leistungsorientierte Bezahlung nach dem TVöD sowie eine betriebliche Zusatzversorgung (für Tarifbeschäftigte)
  • einen Zuschuss zu vermögenswirksamen Leistungen
  • eine sehr gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben durch ein attraktives Gleitzeitmodell mit Arbeitszeitkonten, Voll- und Teilzeitbeschäftigung
  • großzügige Möglichkeiten zur Arbeit im Homeoffice
  • umfangreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Qualifizierungs- und Aufstiegsmöglichkeiten
  • attraktive Angebote im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements wie z.B. Sport- und Gesundheitskurse, Projekte, Gesundheitstage
  • ein vergünstigtes Deutschlandticket für den ÖPNV
  • attraktive Fördermöglichkeiten für (Elektro-)Fahrräder
  • attraktive Mitarbeiterangebote über corporate benefits
  • und vieles mehr

Sie möchten gern in Teilzeit arbeiten? Verschiedene Arbeitszeitmodelle sind möglich, gerne besprechen wir individuelle Wünsche.

Die Stadt Bottrop ist bestrebt, die gesellschaftliche Vielfalt widerzuspiegeln. Daher nimmt die Stadt Bottrop Ihre Bewerbung unabhängig von Ihrem Geschlecht, Ihrer kulturellen oder sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung und sexuellen Identität gerne entgegen.

Bei Fragen zum Aufgabeninhalt wenden Sie sich bitte im Referat Migration - Kommunales Integrationszentrum an Herrn Schwarzer, Tel. 02041 70 4760 oder an Herrn Costa-Niemann, Tel. 02041 70 4747. Bei Fragen zum Bewerbungsverfahren steht Ihnen im Fachbereich Personal und Organisation (10/1) Frau Enning, Tel. 02041 70 4990, gerne zur Verfügung.